Preview Mode Links will not work in preview mode

Feb 6, 2024

Warum Untergangsszenarien funktionieren und wie man diese haltlosen Theorien auch entlarven kann.

Ich möchte dich ganz gerne bei diesem Podcast mitnehmen, denn heute geht hier darum, was kaputte Uhren, Weltenretter und mexikanisches Schafschützen mit Strategien von Börsengurus und Crashpropheten zu tun haben und wie man sie durchschauen kann.

Viel Spaß beim Hören,
Dein Matthias Krapp
(Transkript dieser Folge weiter unten)

 
📖 Mein Buch "Keine angst vor Geld":
https://amzn.to/3JKAufm

 
📈 Matthias Finanzseminare:
https://wissen-schafft-geld.de
 
 
 
 
 
 
 
 
⌨️ Matthias per E-Mail:
krapp@abatus-beratung.com
 
***Bei diesem Beitrag handelt es sich nicht um eine Steuer-, Rechts- oder Anlageberatung***

TRANSKRIPT dieser Folge (autom. generiert): 

Ja,  hallo,  herzlich  willkommen,  hier  ist  wieder  der  Matthias  mit  einer  weiteren  Folge  "Wissen  schafft  Welt",  nicht  Welt,  sondern  Geld,  sondern  ich  hatte  gerade  schon  den  Titel  meiner  heutigen  Folge  im  Kopf,
 und  zwar  "Weltuntergangsszenarien  verkaufen  sich  immer  gut".  Ja,  ich  hatte  ja  schon  häufiger  mal  und  immer  wieder  mal  meine  Meinung  zu  den  ernannten  ernannten  und  selbst  ernannten  Finanz -Gurus  und  vor  allem  zu  den  Crash -Profeten  hier  geäußert  und  jetzt  am  Wochenende  habe  ich  ein  sehr,
 sehr  interessantes  Interview  gelesen.  Das  hat  Heike  Gorris  gemacht  mit  Hanno  Beck.  Hanno  Beck  ist  Professor  für  Volkswirtschaftslehre  an  der  Hochschule  in  Forzheim.
 Ja  und  in  diesem  Artikel  ging  es  darüber,  was  ein  Bürgermeister  ist.  ausmacht,  warum  Untergangsszenarien  funktionieren  und  wie  man  diese  haltlosen  Theorien  auch  entlarven  kann.
 Und  ich  möchte  dich  ganz  gerne  dann  bei  diesem  Artikel  mitnehmen,  denn  es  geht  hier  darum,  was  kaputte  Uhren,  Weltenretter  und  mexikanisches  Schafschützen  mit  Strategien  von  Börsengurus  und  Crashpropheten  zu  tun  haben  und  wie  man  sie  durchschauen  kann.
 und  ich  musste  dann  beim  Lesen  dieses  Interview  wirklich  schmunzeln,  weil  sie  halt  hier  mit  wissenschaftlichen  Hintergrund  von  einem  Professor  für  Volkswirtschaft  lehren  erläutert  worden  sind  und  ich  extremst  viele  Parallelen  zu  meinen  bisherigen  Aussagen  da  bestätigt  bekommen  habe.
 Ja  und  es  geht  hier  halt  eben  darum,  dass  in  einem  Interview,  dass  die  seinerzeit  mal  ein.  Blick  in  die  Zukunft  mit  Tonen  und  Tricks  der  Börsengurus  verschiedene  Ansätze  aufgezeigt  wurden  und  so  stellt  dann  in  diesem  Artikel  halt  eben  die  Heike  Gores  verschiedene  Fragen  und  ich  lese  euch  einfach  mal  so  die  wichtigsten  Pauschasen  vor,
 weil  die  meines  Erachtens  auch  gar  nicht  so  weit  erläutungsbedürftig,  aber  dennoch  sehr  interessant  sind  und  die  Antwort  halt  eben  auf  die  Frage.  was  ist  für  Sie  ein  Börsenguru?
 Hat  der  Hannu  Beck  beantwortet,  mit  einem  Börsenguru  ist  jemand,  der  sich  zur  Börse  und  zu  dazu  gehörigen  Finanz  und  Wirtschaftsthemen  äußert  und  dem  Menschen  intellektuell  und  bisweilen  auch  mit  Geld  folgen.
 Ich  unterscheide  dabei  in  zwei  Arten  ernannte  und  selbst  ernannte.  Selbst  ernannte  Gurus  machen  ihr  Guru  da  sein  zum  Geschäftsmodell.  Geschäftsmodell.  Sie  verkaufen  Börsenbriefe,
 Anlageprodukte,  Bücher  oder  ähnliche  Dinge,  sie  leben  davon,  laut  und  omnipräsent  zu  sein.  Ernannte  Gurus  dagegen  werden  dies  entweder  per  Zufall,
 jemand  hat  einmal  mit  einer  spektakulären  Vorhersage  richtig  gelegen  oder  durch  langjährigen  Erfolg.  Oft  steht  der  ernannte  Guru  in  Verbindung  mit  einer  grünen  Organisation,
 beispielsweise  einen  großen  Vermögensverwalter,  die  ihm  als  Plattform  dient  und  seinen  Namen  populär  macht,  wovon  dann  auch  die  Organisation  profitiert.
 Die  nächste  Frage  ist,  was  meinen  Sie  mit  langjährigen  Erfolg,  Börsenerfolg  oder  Prognoseerfolg?  Mein  erster  Gedanke  war  Warren  Buffett  mit  Berkshire  Hesaway.
 Beck  hat  darauf  geantwortet,  das  würde  auch  passen.  Ich  habe  allerdings  auch  an  Starfong  Manager  gedacht,  die  jahrelang  gute  Ergebnisse  abgeliefert  haben,  die  in  irgendeiner  Form  gewisse  Fertigkeiten  demonstriert  haben,
 die  sie  Annahmen  annehmen  lassen,  dass  sie  besser  sind  oder  mehr  wissen  als  andere.  Eine  große  Organisation  wäre  dann  zum  Beispiel  eine  Fong -Gesellschaft,  beide  Formen  von  Großdienste.
 Gurus,  den  selbst  ernannten  wie  den  ernannten,  ist  gemein,  dass  man  ihnen  zutraut,  besser  in  die  Zukunft  zu  schauen  als  andere  Marktteilnehmer,  die  moderne  Vision  des  Seers.
 In  einer  weit  gefassten  Bedeutung  des  Begriffs  "Börsengeru"  könnte  man  auch  solche  darunter  verstehen,  die  das  Börsengeschehen  verständlich  erklären,  einfache  praktische  Ratschläge  geben  und  eher  auf  Strategie.
 und  Instrumente  als  auf  Prognosen  abstellen.  Und  da  muss  ich  wirklich  schmunzeln,  weil  da  habe  ich  gedacht,  hm,  da  bin  ich  ja  vielleicht  auch  ein  Börsengurri,  Guru,  weil  ich  auch  einfach  nur  versuche  es  verständlich  zu  erklären,
 einfach  und  praktische  Ratschläge  gebe  und  das  Ganze  auf  regelbasierte  Strategien  und  Instrumente  aufbaue,  die  prognosefrei  sind.  Und  jetzt  schreibt  er  es  und  das  passt  passt  dann  ja  auch  so  schön.
 Diese  Sorte  Guru  ist  aber  in  der  Regel  wenig  glamourös.  Wer  will  schon  Ratschläge  hören,  wie  investieren  sie  nur  in  Dinge,  die  sie  verstehen.  Die  nächste  Frage  war  dann,  was  sind  die  gängigsten  Methoden  und  Tricks  und  wie  können  Zuhörer  dem  begegnen?
 Wen  würden  sie  beispielhaft  nennen?  Sagt  der  Prof.  Beck  natürlich  namenwürdig  ungern  nennen.  Strategie  Strategien  schon.  Wer  möchte,  kann  für  sich  selbst  vergleichen,
 welche  Methode  zu  welchem  Akteur  passen  könnte.  Das  ist  bereits  sehr  ausschlussreich.  Da  wäre  zum  einen  die  Strategie  der  kaputten  Uhr.  Man  behauptet  lange  und  hartnäckig,
 dass  dies  oder  jenes  passieren  wird,  eines  Tages  wird  es  passieren.  Das  ist  wie  bei  einer  kaputten  Uhr,  die  zweimal  am  Tag  die  korrekte  Uhrzeit  anzeigt.  Sie  können  den  Beginn...
 indem  sie  überlegen,  wie  viel  Geld  sie  hätten  verdienen  können,  wenn  sie  den  Voraussagen  und  daraus  abgeleiteten  Ratschlägen  nicht  gefolgt  werden.  Bei  der  Nostradamus -Methode  ist  der  Akteur  möglichst  unpräzise,
 macht  vage  Andeutungen,  die  dann  von  den  Zuhörern  oder  Lesern  mit  konkreten  Inhalt  gefüllt  werden.  Der  Akteur  nennt  entweder  Zeit  oder  Kursziel,
 aber  nicht  beides.  Damit  erfüllt  sich  die  Prophezeilung  irgendwann  schon.  Als  Gegenmaßnahme  zwingen  sie  ihn  zu  Präzision  und  fordern,  dass  der  Zeit,  Ziel  und  Region  zugleich  nennt.
 Nebelöse  Prognosen  haben  keinen  Wert.  Die  Lautsprecher -Methode  ist  vor  allem  etwas  für  selbsternannte  Gurus.  Seien  sie  laut,  apodiktisch  bauen  sie  bedrohliche  Szenarien  auf.
 Diese  Strategie  hat...  keinen  Platz  für  Ausgewogenheit,  für  sowohl  als  auch  oder  komplizierte  Ausführungen.  Wir  erzählen  eine  plausible,  einfache  Geschichte,
 die  Menschen  verstehen  und  sich  merken  können.  Um  dem  zu  begegnen,  überlegen  Sie  sich,  was  gegen  diese  These  spricht.  Nehmen  Sie  bewusst  mit  Argumenten  die  Gegenposition  auf.
 Die  Lautsprechervariante  kommt  häufig  vor.  was  vielleicht  auch  daran  liegt,  dass  sie  eben  laut  ist.  Das  stimmt,  sagt  Beck.  Eine  weitere  trickreiche  Strategie  nenne  ich  die  Antipoppermethode.
 Vom  Philosophen  Karl  Popper  stammt  die  Forderung,  eine  Hypothese  so  aufzustellen,  dass  man  sie  widerlegen  kann.  Stellen  Sie  als  Guru  also  Behauptungen  auf,
 die  nicht  zu  widerlegen  sind.  Damit  schützen  sie  ihre  Ausführungen  von  vor.  vornherein  gegen  Einwände.  Wenn  sie  sagen,  es  gibt  den  Weihnachtsmann,  kann  niemand  beweisen,  dass  es  ihn  nicht  gibt.
 Und  wenn  jemand  behauptet,  das  Finanzsystem  liege  auf  der  Intensivstation,  ist  es  schwierig,  das  Gegenteil  zu  beweisen,  weil  man  nicht  Dinge  beweisen  kann,  die  nicht  sind.
 Bei  der  Methode  mexikanischer  Scharfschütze  macht  der  Akteur  möglichst  viele  Prognosen  und  sorgt  sorgt  dafür,  dass  die  Leute  sich  nur  an  jene  erinnern,  die  eingetroffen  sind.
 Er  schießt  zur  Höhung  auf  einen  Scheunentor  und  zeichnet  Zielscheiben,  um  einige  Einstoßlöcher,  die  seine  Trestsicherheit  demonstrieren  sollen.  Fehlschläge  fallen  so  nicht  auf.
 Um  dies  zu  durchschauen,  betrachten  sie  die  Trefferquote  aus  allen  Schüssen  oder  Pognosen.  Die  Weltenretter -Strategie  besagt,  dass  jemand  bei  einer  Pognose,
 die  nicht  eintrifft,  sagt,  sie  sei  nicht  eingetreten,  weil  er  rechtzeitig  davor  gewarnt  hat  und  es  deshalb  Gegenmaßnahmen  gab.  Diese  Pognostiker  steht  als  Helter  oder  dieser  Pognostiker  steht  als  Helter  und  rettet  gleichzeitig  Job  und  Status  als  Guru.
 Dann  kommt  wieder  der  Hinweis,  einige  solche  Gurus  kizzieren  seit  Jahren.  Untergangsszenarien,  etwa  den  Kollaps  des  Geldsystems  für  2013  und  das  Ende  des  Euros  bis  2023.
 Passiert  ist  von  alledem  nichts.  Glauben  diese  Crashpropheten  tatsächlich,  dass  ihre  Pognosen  eintreffen?  Oder  sehen  sie,  dass  es  funktioniert  und  sie  damit  für  Vorträge,
 Talkshows  und  ähnliche  Formate  gebucht  zu  werden?  Ja  sagt  Beck  schwer  zu  sagen,  vermutlich  beide.  Denken  Sie  an  die  Lautsprecher -Methode.  Warnungen  vor  Weltuntergangengängen  verkaufen  sich  immer  gut  und  je  mehr  man  selbst  daran  glaubt,
 umso  überzeugender  ist  man,  wenn  man  solche  Hypothesen  verkauft.  Zu  letzterer  Hypothese  passt  er  befunden,  dass  manche  Gurus  ein  problematisches  Grundverständnis  wirtschaftliche  Vorgänge  haben.
 Das  wiederum  erleichtert  es.  im  Brustton  der  Überzeugung  Dinge  zu  sagen,  die  wissenschaftlich  gesehen  problematisch  sind.  Je  weniger  man  weiß,  umso  überzeugter  kann  man  alles  möglich  überhaupten,
 solange  es  zumindest  plausibel  klingt.  Es  wäre  interessant  zu  wissen,  wie  die  Crashpropheten  damit  umgehen,  dass  ihre  Prognosen  bisher  nicht  eingetroffen  sind.  Man  sollte  sie  mal  fragen.
 So,  dann  kommt  wieder  der  Hinweis  und  die  Frage  in  diesem  Interview.  "Einige  Crashprofeten  haben  BWL  studiert  oder  eine  Ausbildung  zum  Bankaufmann  absolviert.  Da  würde  ich  weniger  ein  problematisches  Grundverständnis  wirtschaftlich  hier  Vorgängen  vermuten."  Beck  sagt  dazu,
 das  kommt  drauf  an.  Wovon  Sie  reden?  "Ich  bin  zum  Beispiel  Professor  für  Volkswirtschaftslehre.  Wenn  Sie  mich  zu  einem  Bilanzkandal  fragen  würden,  würde  ich  dazu  nichts  sagen,  da  ich  mich  mit  Bilanzregeln  nicht  aussparen  würde."  Aber  wenn  sie  sich  mit  jemanden  über  Wechselkurssysteme,
 Geldordnungen  und  ähnliches  unterhalten  wollen,  würde  ich  keine  Betriebswirt  fragen,  sondern  einen  Volkswirt.  Das  ist  nicht  abwertend  gegen  eine  andere  Ausbildung  gemeint,  es  geht  einfach  darum,
 zu  einem  Problem  dem  passenden  Experten  zu  befragen.  Was  solche  Pognosen  auch  glaubhaft  macht,  ist,  dass  sie  zumindest  auch  einen  wahren  Kern  enthalten.  So  ist  bei  beispielsweise  der  Euro  durchaus  eine  anfällige  Konstruktion.
 Die  Möglichkeit,  dass  in  der  heutigen  Form  irgendwann  scheitert,  ist  durchaus  gegeben.  Um  diesen  wahren  Kern  strikt  man  dann  seinen  Weltuntergangsszenario.  So,
 dann  kommt  wieder  die  Interviewerin.  Einige  Dakteure  können  komplexe  Sachverhalte  gut  verständlich  darlegen,  inwieweit  sie  Sie  ein  echtes  Anliegen  schwierige  Zusammenhänge  begreiflich  zu  machen  und  inwieweit  eher  ein  Geschäftsmodell  mit  öffentlichen  Auftritten,
 Verkauf  von  Büchern,  Seminaren  und  Anlage  bedocken.  Beck  sagt  dazu,  wer  wirklich  komplexe  Zusammenhänge  begreiflich  machen  will,
 braucht  eine  tiefe  Sachkenntnis.  Zudem  kann  er  dann  kaum  Publikums  wirksame  Schlacht  zahlen.  oder  Thesen  herraus  hauen,  weil  es  keine  einfachen  Antworten  und  Rezepte  für  eine  komplexe  Welt  gibt.
 Damit  sind  sie  für  Talkshows  uninteressant.  Große  Verkaufssahlen  werden  ihre  Bücher  auch  nicht  erzielen  und  Seminare  können  sie  damit  auch  nicht  verkaufen.  Ja,
 wenn  ich  das  so  sehe,  dann  muss  ich  schmunzeln  und  fütte  mich  auch  selber  so  ein  bisschen  wieder,  weil  ich  kann  auch  keine  großen  publikumswirksame  wirksam  Schlagzeilen  raushauen.  Ich  kann  keine  einfachen  Antworten  oder  Rezepte  für  eine  komplexe  Welt  geben.
 Ja,  für  Talkshows  ist  mein  Thema  wahrscheinlich  eben  auch  nicht  geeignet.  Und  die  Verkaufszahlen  meines  Buches  sind  auch  so  ein  bisschen  da,  wo  man  sagt,  okay,  ich  kenne  vielleicht  persönlich  die  meisten  dieser  3,
 400  verkauften  Bücher.  So,  so  weiter  geht  es.  Wer  laut  ist,  kann  nicht  ...  differenziert  sein.  Wer  differenziert  sein  will,  kann  nicht  schreien.  Das  Geschäftsmodell  selbst  ernannte  Gurus  beruht  nun  einmal  auf  Lautstärke.
 Ja  und  damit  sind  wir  bei  meinem  immer  und  immer  wieder  geliebten  Thema.  Wer  am  lautesten  schreit,  muss  nicht  immer  recht  haben,  bekommt  aber  leider  die  meiste  Aufmerksamkeit  und  zum  Schluss  nochmal  ein  paar  schöne,
 tolle  Zitane.  Zitate  von  sehr  bekannten  aktuellen  oder  ehemaligen  Gurus,  die  vielleicht  der  der  ein  oder  andere  noch  kennt  oder  vielleicht  auch  nicht  mehr.
 Ja,  fangen  wir  mal  an.  Mark  Friedrich  und  Matthias  Weg,  beide  Betriebswirte  2018  in  einem  Newsletter  geschrieben,  bis  Ende  2023  erwarten  wir  das  Ende  der  Gemeinschaftswährung  Euro.
 Also,  heute  haben  wir  2024  und  können  schon  mal  beruhigt  sagen,  bisher  haben  sie  Unrecht.  Der  eine  oder  andere  weiß  vielleicht  auch,  dass  Marc  Friedrich  und  Matthias  Weig  sich  zwischenzeitlich  getrennt  haben,
 aber  in  der  Zeit  dahin  sehr  medial  waren,  sehr  erfolgreich  mit  ihren  Büchern  waren,  eigene  Fonds  aufgelegt  haben.  Und  genau  das  zutrifft,
 was  hier  der  Prof.  Beck  genannt  hat.  Lautschreien,  irgendwelche  Sachen  in  die  Welt  stellen,  mit  großer  Überzeugung,  dann  tolle  Geschichten  rumherum  bauen  und  viele,  viele  laufen  ihn  hinterher.
 So,  dann  hat  der  Franz  Hörmann,  auch  im  Betriebswert  2010  in  einem  Interview  mit  der  Zeitung  der  Standard  gesagt,  alle  Währungen  werden  verschwinden,  weil  sie  technisch  nicht  mehr  funktionieren  können.
 Ich  schätze,  dass  es  schon  2011  zu  sein  wird.  Ja  gut,  ja.  wir  haben  jetzt  20,  24  und  wir  haben  immer  noch,  ich  weiß  gar  nicht,  wieviel  Währung.  Sie  sind  immer  noch  da,  ob  Doloch,
 Schweizer,  Franken,  Euro,  britische  Fund  und  wie  sie  nicht  alle  heißen  und  mittlerweile  haben  wir  sogar  auch  schon  Kryptowährungen  dazu  bekommen  und  sicherlich  wird  mal  die  eine  oder  andere  Währung  verschwinden,
 sowie  die  D -Mark,  aber  es  werden  sicherlich  auch  andere  Währungen  mal  verschwinden  oder  halt  eben  auch  Kryptowährung  verschwinden.  Da  zeigt  sich  am  Ende  halt  eben  die  Qualität.  So,  wen  haben  wir  denn  auch?
 Günter  Hannig,  Verwaltungswirt,  2011  in  einem  Interview  mit  der  Aktionär.  Wir  werden  innerhalb  den  nächsten  fünf  Jahre  eine  massive  Krise  bekommen.  Das  war  2011.  Ja,
 was  ist  jetzt  die  massive  Krise  gewesen?  Ist  sehr  breit  gestimmt,  könnt  ihr  jetzt  mit  den  Nachhängern  sagen,  stimmt,  er  hat  recht  gehabt,  2020  kam  Corona.  Ja,  aber  meinte  er  diese  Krise?
 Krise?  Nee,  meinte  er  nicht  und  außerdem  war  das  2020  und  fünf  Jahre  nach  2011  ist  2016  gewesen.  Jo,  und  nichts  desto,  desto  on  top,
 mein  aller,  allergrößter  Favorit  und  Liebling  im  anderweitigen  Sinne,  wenn  es  um  das  Thema  Börsenguru  und  Prophezeilen  gibt,  ein  Mann,  der  mich  immer  wieder  zum  Schmunzeln  begeistert  und  bewiesen  hat  mit  seinem  Fond,
 wie  massiv  er  daneben  liegt  und  vermögen,  bis  er  vernichtet  hat.  Dirk  Müller,  Bankaufmann,  Kursmakler,  2011  in  der  TV -Talkshow  Markus  Lanz.
 Es  kommt  seit  Jahrhunderten  alle  paar  Jahrzehnte  zu  einem  Kollaps  des  Systems.  Wir  wissen  nicht,  was  auf  uns  zukommt,  aber  wir  sind  wieder  am  Ende  dieses  Zyklers  angelangt.
 Das  hat  er  vorbereit...  bereits  13  Jahren  gesagt.  Ja,  wenn  er  das  auf  weitere  10,  15,  20  Jahre  sagt,  vielleicht,  vielleicht  wird  er  irgendwann  mal  recht  behalten.
 Die  Frage  ist  nur,  was  in  diesen  10,  20,  30,  40  Jahren  an  Opportunitätsgewinnen  hätte  schon  aufgebaut  werden  können,  um  vielleicht  dann  nach  diesem  Kollaps  dann  doch  noch  ein  bisschen  mehr  übrig  zu  haben,
 also  die,  die  jetzt  schon  ewig  auf  die  Kollaps  warten.  Ja,  in  diesem  Sinne,  dir  eine  schöne  Woche.  Wir  hören  uns  dann  wieder  am  Freitag.
 Leider  nicht  mit  lauten  Schreien  und  keine  großen  Profilzeihung  und  auch  nicht  mit  irgendwelchen  marktschreierischen  Thesen  und  Publikums  wirksam  Schlachtzahlen,
 sondern  ich  versuche  weiter  einfache  Antworten  für  dich  zu  finden  und  Rezepte  für  eine  komplexe  Welt,  die  dann  sicherlich  uninteressant  sind,  keine  große  Verkaufszahlen  bieten  und  auch  nicht  dazu  führen,
 dass  ein  Buch  dann  ein  Kassenschlager  wird,  sondern  vielleicht  ihnen  oder  anderen  einfach  nur  zum  Schmunzeln  und  zum  Nachdenken  und  zum  Vertrauen  aufbauen,  anrichten.  In  diesem  Sinne,
 wir  hören  uns  dann  wieder  am  Freitag  der  Matthias.